Konzert am 15.03.2015 mit dem Philipp Rücker Quartett

Am 15. März 2015 hatten wir das Philipp Rücker Quartett eingeladen. Auch junge Nachwuchsmusiker sollten die Möglichkeit bekommen bei uns aufzutreten.

Das „Philipp Rücker Quartett“ sind vier junge Musiker, die sich im Studium an der HMT-Rostock gefunden haben. Die Band existiert seit Herbst 2012 und spielt seit Frühjahr 2014 in der aktuellen Besetzung zusammen. Außer dem Namensgeber (24) am Saxophon, besteht die Band aus Julian Fuchs (21) am Klavier, Benny Gutewort (24) am Bass und Norbert Böhme (26) am Schlagzeug.

Das Repertoire besteht ausschließlich aus eigenen Kompositionen und Arrangements, größten Teils aus der Feder Philipp Rückers. Ihre Musik ist sowohl rau, energetisch und dynamisch als auch
abstrakt und flirrend. Sie ist von der Jazztradition beeinflusst, aber bis weilen auch rockig und bluesig, mit folkloristischen Elementen und Elementen neuer Musik und oft mit einer Prise
Selbstironie. Das Repertoire lässt sich in drei große, inhaltliche und stilistische Kategorien einteilen.

Der erste Themenkomplex besteht in aus meist modalen, rhythmischen Kompositionen und ist von diversen Bildern, Beobachtungen oder Alltagssituationen inspiriert. Die Musik dieser Kategorie gleicht einem Fotoalbum, in dem man verschiedene Momente eingefangen und nebeneinander aufgeklebt hat.


Die zweite Große Kategorie sind Stücke, die aus musiktheoretischen, strukturellen Überlegungen entstanden sind. Sie beschäftigen sich mit z.B. mit Akkorden, die sowohl Dur, als auch Moll repräsentieren, mit dem Quartenzirkel und anderen zyklischen Strukturen, mit Messien’schen Modi und Zwölftonreihen.

In jüngster Zeit ist eine dritte Kategorie hinzu gekommen, Kompositionen, die deutsche Volksmusik mit Neuer Musik und Freier Improvisation verbinden. Zu dieser Kategorie gehören Arrangements, aus denen sich allmählich die Melodie eines Volksliedes „heraus schält“, oder eigene Stücke mit einer sehr einfachen Melodie, die von einer komplexen, dissonanten, Begleitung konterkariert wird. Diese Stücken nehmen Bezug zu der großen Free Jazz Szene der DDR, deren Musiker sich auch viel mit traditionellem deutschen Liedgut beschäftigt haben.

Das „Philipp Rücker Quartett“ ist junger, energetischer, klangvoller und vielseitiger Jazz aus der
Provinz.  Es ist als würden sich Thelonius Monk, Das Zentral Quartett, John Coltrane, Arnold Schönberg und Tom Waits gemeinsam Urlaub an der Ostsee machen.